Biologische Entschwefelung, Schwefelablagerung im Fermenter, Schwefelbakterien
Biologische Entschwefelung, Schwefelablagerung im Fermenter

Entschwefelung - Biogas Aufbereitungstechnik

 

Die Entschwefelung von Biogas - biologisch oder chemisch - und die angepasste Aufbereitungstechnik sind wichtig Faktoren zum effizienten Betrieb einer Biogasanlage. 

Erhöhte Schwefelwasserstoff-konzentrationen im Biogas führen zu Problemen bei der Verwertung des Biogases im Blockheizkraftwerk. Bei der Verbrennung entsteht Schwefelfdioxid, das zu Korrosion an Armaturen und Motoren führt. Ein Versäuern des Motoröls erfordert häufigere Motorölwechsel. Die gezielte Entschwefelung kann diese Schäden minimieren. 

 

In Abhängigkeit von der Substratzusammensetzung entsteht mehr oder weniger Schwefelwasserstoff. Eiweißkomponenten als Träger von Schwefelverbindungen setzen beim mikrobielen Abbau organisch gebundenen Schwefel frei. Im anaeroben Milieu entsteht Schwefelwasserstoff.

 

Entsprechend dem Lösungsgleichgewicht von H2S treten 30% des gesamten Schwefelwasserstoffs in die Gasphase über. Der Rest befindet sich gelöst im Substrat.

 

Technische Lösungsansätze für die Entschwefelung sind die

 

hier übernehmen Mikroorganismen die Festlegung des Schwefels

 

hier wird Schwefel über Metallsalze als Sulfid festgelegt.

 

Online Berechnung Entschwefelung (Fällmittel Eisen II Chlorid)

 

Achtung: Methan besitzt die Eigenschaft in bestimmten Verhältnissen mit Sauerstoff oder Luft ein zündfähiges, explosives Gasgemisch zu bilden.

Biogas: Verfahren der Entschwefelung im Vergleich, DLZ 2/2007
Biogas: Verfahren der Entschwefelung im Vergleich, DLZ 2/2007