Savonius Rotor

Beim Savonius-Rotor entsteht die Drehbewegung des Rotors aufgrund der unterschiedlichen Widerstandsbeiwerte (cW-Werte) der vom Wind umströmten Rotorfläche.

Für die kommerzielle Energieerzeugung ist dieser Rotortyp eher ungebräuchlich, da der cPmax solcher Anlagen bei 0,2 liegt. Der maximale Leistungsbeiwert (cPmax) heutiger 3-Blattrotoren liegt fast 3mal höher. 

Einsatzbereiche solcher Rotorbauweisen sind z.B. als Lüfterrad auf Lieferwagen oder das Anemomenter einer Windenergieanlage

Darrieus Rotor

Der Darrieus-Rotor und der H-Rotor sind beides Entwicklungen neueren Datums. Die Form der Rotorblätter ist so gestaltet, dass der aerodynamische Auftrieb genutzt werden kann. Dabei lassen sich deutlich höhere Leistungsbeiwerte (cPmax) als bei reinen Widerstandsläufern (Savonius-Rotor) erreichen.

Darrieusrotoren erreichen Erntegrade von bis zu 40 %, da teilweise in der Drehungsbewegung die Reibungsverluste höher sind als der Vortrieb. 

Savonius Rotor - Dynamisches Verhalten