Rauhigkeitsklassen

In einer Höhe von rund 1km wird der Wind kaum mehr von der Oberflächenbeschaffenheit der Erde beeinflusst. Luft strömt hier gleichmäßig, unbeeinflusst von der Bodenbeschaffenheit.

 

Dies geschieht oberhalb einer Grenzschicht (in Abhängigkeit der Bodenreibung) von 300m bis 600m über dem betrachteten Standort.

Es werden vier Rauhigkeitsklassen definiert, denen für bestimmte Oberflächen eine Rauhigkeitslänge sowie ein Korrekturfaktor a zu geordnet wird.

Die Rauhigkeitslänge ist dabei die Höhe über dem Boden, in der die Windgeschwindigkeit theoretisch Null ist.

Rauhigkeits- klasseRauhigkeits- länge, z0 in mEnergie Index (%)Landschaft

0

0.0002

100

Wasserflächen

0.5

0.0024

73

Offenes Gelände, glatte  Oberflächen z.B. Landebahnen

1

0.03

52

Landschaft ohne  Zäune u. Hecken, einzelne Häuser

1.5

0.055

45

Landschaft mit   einigen Häusern u. Hecken. Freiflächen min. 1250m.

2

0.1

39

Landschaft mit   einigen Häusern u. Hecken. Freiflächen min. 500m.

2.5

0.2

31

Landschaft mit   einigen Häusern u. Hecken, Büschen und Bäumen. Freiflächen min. 250m.

3

0.4

24

Dörfer, kleine Städte, Wälder. Unebenes Gelände.

3.5

0.8

18

Größere Städte, hohe Gebäude

4

1.6

13

Großstadte mit sehr hohen Gebäuden.

Windgeschwindigkeiten bei unterschiedlichen Oberflächenrauhigkeiten
Beispiele Rauhigkeitslängen Rauhigkeitsklassen Windkraft
Beispiele : Rauhigkeitslängen Rauhigkeitsklassen