PV-Kraftwerk in der Nähe von Völkermarkt. Bildquelle: Photovoltaic Austria
PV-Kraftwerk in der Nähe von Völkermarkt. Bildquelle: Photovoltaic Austria

Solarenergie in Österreich -Ökostromgesetz -Einspeisevergütung

 

Das bundesweit gültige Ökostromgesetz regelt die Tarifförderung und Einspeisevergütung für Solaranlagen in Österreich. Das österreichische Ökostromgesetz besteht seit dem Jahr 2002 und wurde mehrfach novelliert.

 

Die derzeit geltende Rechtslage basiert auf dem Gesetz aus dem Jahr 2002. Die letzte novellierte Fassung zum Ökostromgesetz wurde am 23. September 2009 im Nationalrat beschlossen.

 

Die Höhe der Einspeisetarife wird jährlich per Verordnung (Ökostromverordnung) geregelt. Die Einspeisetarife für Vertragsabschlüsse im Jahr 2010 finden Sie im Dokument weiter unten "Ökostromverordnung 2010" .

 

Pro Jahr werden für die Tarifförderung 2,1 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.  

Die Preise für die Abnahme elektrischer Energie aus Photovoltaikanlagen, die ausschließlich an oder auf einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand angebracht sind, werden wie folgt festgesetzt:

 

    • 5 kWp bis 20 kWp............. 38 Cent/kWh
    • über 20 kWpeak .............. 33 Cent/kWh

 

Die Preise für die Abnahme elektrischer Energie aus Photovoltaikanlagen, die nicht ausschließlich an oder auf einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand angebracht sind, werden wie folgt festgesetzt:

 

    • 5 kWp bis 20 kWp ........... 35 Cent/kWh
    • über 20 kWp................... 25 Cent/kWh

 

Die Tariflaufzeit beträgt 13 volle Jahre.

Standortdaten ermitteln - Berechnen - PV Angebot anfordern Standortdaten ermitteln - Berechnen - PV Angebot anfordern



Weitere Informationen zum Thema Tarifförderung und Vergütung