Stromspeicher - Energiespeicherung

Energiespeicher werden zur Entkopplung von Angebot und Nachfrage eingesetzt. Die Energie wird zu einem beliebigen Zeitpunkt erzeugt und bei Bedarf in Anspruch genommen. Dies ist besonders bei Wind- und Solarenergieanlagen von Bedeutung, da hier die Energieerzeugung stark schwankt. 

 

Elektrische Energie lässt sich direkt in Spulen oder Kondensatoren (Superkondensatoren,Ultracaps) speichern. Es treten keine Umwandlungsverluste auf. Die Lebensdauer (Ladezyklen > 500.000) ist hoch bei voller Endladetiefe. Die Leistungsdichte (W/kg) ist sehr hoch, allerdings ist die Energiedichte (Energie pro Raumvolumen Ws/m³) ist sehr gering.

Eine hohe Dauerleistung ist nur wenige Minuten realisierbar. Damit ist die Langzeit-Energiespeicherung mit Superkondensatoren für Photovoltaik- oder Windkraftanlagen i.d.R. nicht möglich.

Andere Möglichkeiten bestehen in der Energieumwandlung, dabei wird die elektrische Energie in eine andere Form umgewandelt.

Möglichkeiten der Energiespeicherung :

 

    • thermische Energiespeicher (z.B. Dampfspeicher)
    • chemische Energiespeicher (z.B. Umwandlung in Wasserstoff)
    • elektrochemische Energiespeicher (z.B. Batterien)
    • Rotationsenergiespeicher (z.B. Schwungmassenspeicher)
    • potentielle Energiespeicher (z.B. Pumpspeicherkraftwerke)

 

Bioenergie, Windenergie und Solarenergie stehen über das Jahr reichlich zur Verfügung und können für eine dezentrale Speicherung genutzt werden.

Die Biogasproduktion kann mit Hilfe der Befütterung der Biogasanlage weitgehend konstant gehalten werden. Über Gasspeicher (Flexibilitätsprämie) soll bedarfsorientiert Strom produziert werden.

 

Windenergie unterliegt starken saisonalen Schwankungen und kann daher bedarfsorientiert über das Stromnetz weitergeleitet oder gespeichert werden.

 

Sonnenenergie steht jeden Tag zur Verfügung und kann bedarfsorientiert ins Stromnetz eingespeist werden. Für private Haushalte bietet sich eine Kurzzeitspeicherung, für den Strombedarf abends und in der Nacht, an.

Seit dem 1. Juli 2013 ist möglich, eine Förderung für bereits installierte Anlagen zu beantragen. Hier ist eine finanzielle Unterstützung von maximal 660 Euro pro kWp vorgesehen.

Begrenzt ist der Zuschuss auf maximal 30 kWp.

 

 

 



Beispielhaftes Monatsmittel für ein Jahr - Windenergie, Sonnenenergie, Bioenergie und Stromverbrauch
Beispielhaftes Monatsmittel für ein Jahr - Windenergie, Sonnenenergie, Bioenergie und Stromverbrauch



EON Konzepte Energiespeicher Quelle : YouTube

 



Idee : Pumpspeicherwerk für Deutschland
Quelle : Youtube