Wasserrecht - WHG §19

Wasserrechtlich bestehen Biogasanlagen aus mehreren Anlagenkomponenten zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen im Sinne des §19 g des Gesetzes zur Ordnung des Wasserhaushaltes (WHG).

 

Diese Anlagenkomponenten müssen nach §19 g Abs. 1 WHG so beschaffen sein und so eingebaut, aufgestellt, unterhalten und betrieben werden, dass eine Verunreinigung der Gewässer oder eine sonstige nachteilige Veränderung ihrer Eigenschaften nicht zu besorgen ist (Besorgnisgrundsatz).

 

Der Besorgnisgrundsatz ist gegeben, wenn im konkreten Einzelfall nicht von der Hand zu weisen ist, dass ein natürliches Schutzgut Schaden nehmen kann.

 

WGK: nicht wassergefährdend

Abweichend hiervon ist Biogas in die WGK-Klasse 1 einzuordnen, wenn insgesamt mehr als 0,2 % Schwefelwasserstoff und/oder Ammoniak im Biogas vorhanden sind.