Prozesstemperatur


Die Prozesstemperatur bzw. der Temperaturbereich - mesophil oder thermophil - hat einen entscheidenden Einfluss auf die Abbauleistung und die Gasqualität.

 

Für die Abbaugeschwindigkeit sowie für die Menge des erzeugten Biogases pro Zeiteinheit ist der Temperaturbereich wichtig, in dem die Biogasanlage betrieben wird. Ein höheres Temperaturniveau hat gleichzeitig eine höhere Biogasausbeute pro Zeiteinheit und einen schnelleren Abbau des Gärsubstrates zur Folge.

 

Mesophil - Thermophil

Prozesstechnisch haben sich in Deutschland die mesophilen Vergärungsverfahren durchgesetzt.

 

Das Optimum der mesophilen Bakterienstämme liegt im Bereich von 30°C - 35°C, während die Gruppe der thermophilen ihren optimalen Arbeitsberreich bei 50°C - 60°C erreicht.

 

Ein Anstieg der Temperatur führt in der Regel zu erhöhter Bakterienaktivität. Zeichen dafür sind eine erhöhte Wachstumsrate und ein Anstieg des spezifischen Nährstoffbedarfs.

 

Unterhalb des entsprechenden Temperaturoptimus verringert sich die Stoffwechseltätigkeit, die Biogasproduktion d.h. Methanproduktion nimmt erheblich ab oder kommt gänzlich zum erliegen. Der Anteil an Kohlendioxid nimmt zu.

Zu hohe Temperaturen führen zu Schädigungen der Bakterien bis hin zur Abtötung der Biogasbildner im Fermenter.