Bioenergie aus Biogas

Biogasanlagen bilden einen integralen Bestandteil innerhalb der Technologien zur Erzeugung regenerativer Energien. Die Bedeutung dezentraler Stromgewinnung und Düngekreislaufwirtschaft steht im ländlichen Raum außer Frage. 

 

Durch die anaerobe Behandlung von organischen Einsatzstoffen wie Gülle, Nawaro (nachwachsende Rohstoffe) oder Lebensmittelresten entsteht Bioenergie in Form von Strom, Gas, Wärme oder Treibstoff (CNG).

Eingespeist in das Strom- oder Erdgasnetz kann Biogas so Haushalte mit Strom und Gas versorgen oder Treibstoff (CNG) für private und wirtschaftliche Fahrzeuge liefern.

Biogas ist ökologisch und ökonomisch betrachtet eine bedeutsame Energiequelle. Biogas ist eine ressourcenschonende Alternative zu den im hohen Maße die Umwelt belastenden fossilen Energieträgern.

Die eingesetzten Energie-Substrate sind nachwachsende Rohstoffe oder Abfallstoffe, die so einer besseren energetischen Verwertung zugeführt werden.

Der Betrieb einer Biogasanlage ist CO2 neutral, da bei der Energieverwertung von Biomasse nur so viel CO2 freigesetzt, wie die Pflanzen zuvor gebunden haben.


EEG Statistikbericht der Bundesnetzagentur 2010

Aktuelle Informationen zum Thema erneuerbare Energien finden Sie beim Bundesumweltministerium (BMU)
Erneuerbare Energien in Zahlen - Motor der Energiewende 2012
Erneuerbare Energien in Zahlen - Motor der Energiewende 2012


Biogas und Umwelt, BMU 2008, Biogasanlagen in Deutschland
Biogas und Umwelt, BMU 2008, Biogasanlagen in Deutschland


Erneuerbare Energien in Zahlen (BMU) Stand: 2011
Erneuerbare Energien in Zahlen (BMU) Stand: 2011