Installation einer PV-Anlage. Photo:SCHOTT Solar
Installation einer PV-Anlage. Photo:SCHOTT Solar

Solargenerator - Strang - String

Eine Anzahl einzelner Solarmodule, miteinander zu einem Strang / String verschaltet und als System befestigt, bildet den Solargenerator. Die miteinander zum Solargenerator verbundenen Solarmodule funktionieren als eine energieproduzierende Einheit und wandeln Sonnen Licht in Gleichstrom um.

 

Im Regelfall werden mit 36 Solarzellen bestückte Solarmodule (Betriebsspannung: ca. 15 V - 20 V, Leistung: 50 Wp bis 225 Wp) zum Solargenerator zusammengefasst.

 

Die einzelnen Solarmodule werden in Reihe geschaltet. Bei der Reihenschaltung bestimmt das schwächste Modul die Stromstärke und damit die Gesamtleistung. Es empfiehlt sich Solarmodule gleicher Leistungsstärke zu koppeln. 

 

Die als Reihenschaltung ausgeführten Anlagen verhalten sich wie folgt: Die Stromstärke (I) gemessen in Ampere - Menge an Elektronen, die pro Zeiteinheit fließen - ist über den gesamten PV-Modulstrang gleich. Die Spannung (U) gemessen in Volt addiert sich über die Anzahl der einzelnen Solarmodule. Multipliziert man Strom mit Spannung ergibt das die elektrische Leistung in Watt.

 

Ein Nachteil dieser Schaltung ist, dass z.B. bei einer teilweisen Abschattung des Solargenerators, die Leistung über den gesamten Solargenerator drastisch abnimmt.

 

!Achtung: Solarzellen produzieren kontinuierlich Strom. Gefahr bei der Installation und Verschaltung durch konstant anliegende Spannung!

 

Falls in der Photovoltaikanlage höhere Spannungen erforderlich sind, müssen mehrere Module zu einem sogenannten Strang (String) in Serie geschaltet werden.

 

Werden höhere Ströme (I) benötigt oder um auch (teil)verschattete Bereich zu nutzen, aber ihren Einfluss auf die Gesamtanlage zu minimieren, werden Solarmodule als eigenständiger parallel geschalteter Modulstrang (String) mit einem eigenen Wechselrichter ausgeführt.

 

Achtung: Hierbei ist darauf zu achten, dass nur Solarzellen gleicher Technologie, des gleichen Herstellers und des gleichen Typs parallel geschaltet werden, da beispielsweise die Verdrahtung unterschiedlich ist.

 

Die als Parallelschaltung ausgeführten Anlagen verhalten sich wie folgt: Die Stromstärke (I) gemessen in Ampere - Menge an Elektronen die pro Zeiteinheit fließen - addiert sich über die Anzahl der einzelnen Solarmodule. Die Spannung (U) gemessen in Volt ist über den gesamten PV-Modulstrang gleich. Multipliziert man Strom mit Spannung ergibt das die elektrische Leistung in Watt.

 

Besonders beim Aufbau von größeren Solarmodulen werden Kombinationen aus Serien- und Parallelschaltung verwendet.